Seit sechs Jahren hat es sich der Snowflakes Christmas Singles Club aus den Niederlanden zur Aufgabe gemacht, sorgsam ausgewählt weihnachtliche Singles zu veröffentlichen, natürlich auf Vinyl, in diesem Jahr in edlem Schneeweiß. Doch sind die Singles nicht nur ein optischer Leckerbissen, auch musikalisch stechen sie hervor. Die Prämisse dieser Edition ist eigentlich simpel, auf die A-Seite muss ein neu komponiertes Weihnachtslied, auf die B-Seite dagegen eine Coverversion. All die Liebhaberei, die in die Aufmachung gesteckt wird, hat sich auch stets noch auf die musikalische Qualität übertragen. Ein lieblos runtergespultes Jingle Bells oder ein vernuscheltes White Christmas wird man hier nicht finden. Alle Bands und Musiker haben die wunderbar altmodische Attitüde des Snowflakes Christmas Singles Clubs verinnerlicht, auch 2018 kann man vor den Londoner Acts Oh! Gunquit und Green Seagull und der in Bristol ansässigen Singer-Songwriterin Rachael Dadd nur den Hut ziehen. Oh! Gunquit etwa überzeugen mit überkandideltem Surf-Pop mit punkigem Einschlag, der Track High On Xmas legt eine kesse Sohle aufs Parkett, die Bläser geben dieser schrägen Nummer ordentlich Pfiff und Charme. Völlig anders gestrickt ist da Rachael Dadd, die bei Spark Illuminate folkiges Singer-Songwritertum mit experimentellen, geradezu nervösen Klängen mixt. Das ist zweifelsohne durchaus reizvoll, ein weihnachtlicher Funke will jedoch nicht recht überspringen. Die Single, die uns im diesjährigen Jahrgang am meisten imponiert, stammt fraglos von Green Seagull. Der psychedelisch-barocke Pop der Band klingt so, als wäre er den Spätsechzigern förmlich entsprungen. Doch ist diese musikalische Richtung nie wirklich im Verdacht gestanden, auf weihnachtliche Klänge besonders erpicht zu sein. Vielleicht deshalb stellt sich bei dem Track First Snow Of Winter unwillkürlich ein Wow-Effekt ein. Wer nachvollziehen möchte, wie ein selig-nostalgischer LSD-Trip zur Weihnachtszeit anmuten würde, erhält dank dieses Songs einen Eindruck. First Snow Of Winter füllt also eine echte Lücke, denn so schöne weihnachtliche Lieder etwa der Sixties-Pop oder teils auch der Folk dieser Epoche hervorgebracht hat, so wenig lässt sich das von psychedelischer Musik behaupten. Green Seagull holen also etwas nach. Und setzen mit dem altbekannten God Rest Ye Merry Gentlemen in Psych-Rock-Manier sogar noch einen drauf. Eine Coverversion zum Niederknien, nicht mehr und keinesfalls weniger. Großartig! Der Snowflakes Christmas Singles Club weiß auch dieses Jahr zu überraschen und zu begeistern. In dem Maße sogar, dass man dem Erfinder dieser kleinen, feinen Reihe längst ein Weihnachtsdenkmal bauen müsste! (Wer mehr zu den Songs und Musikern erfahren möchte, ist bei Stubby, unserem weihnachtlichen Bruder im Geiste, einmal mehr bestens aufgehoben!)

Holiday Jeer From Oh! Gunquit by Oh! Gunquit

Spark Illuminate b/w The Holly And The Ivy by Rachael Dadd

 

Links:

Blog von Snowflakes Christmas Singles Club

Snowflakes Christmas Singles Club auf Facebook

Green Seagull auf Facebook

Oh! Gunquit auf Facebook

Offizielle Webseite von Rachael Dadd

SomeVapourTrails