Für viele Menschen sind Oldtimer ein Erinnerungsstück an vergangene Zeiten. Sie verbinden damit eine bestimmte Phase ihres Lebens und erfreuen sich an den entsprechenden Autos auch noch viele Jahre später. Oft steht der geliebte Oldtimer in der Garage und wird nur zu besonderen Anlässen herausgefahren. Doch worauf kommt es an, wenn man sich einen Oldtimer kaufen möchte? In diesem Artikel zeigen wir es Ihnen.

Den richtigen Oldtimer finden


Zwar wird immer wieder von Oldtimern als Wertanlage gesprochen. Doch das liebe Geld sollte nicht der einzige Grund sein, um sich solch einen Klassiker in die Garage zu stellen. Denn die laufenden Kosten sorgen dafür, dass selbst bei einer stabilen Wertsteigerung unter dem Strich kein Geld übrig bleibt. Das liegt vor allem daran, dass Oldtimer eine lückenlose Historie brauchen, um beim Wiederverkauf einen akzeptablen Preis zu erzielen. Außerdem müssen sie in einer verschlossenen Garage stehen, damit das Wetter den Zustand nicht verschlechtert. Darüber hinaus fallen Kosten für die Versicherung und die Steuern an.

Deshalb sollten Sie sich für einen Oldtimer entscheiden, an dem Sie selbst Spaß haben. Beispielsweise eines der beliebten Autos von James Bond. Oft fährt er moderne Autos. So war er im 2015 erschienen Film Spectre mit einem Aston Martin DB10 unterwegs. Diese Modelle werden für mehrere Millionen Euro gehandelt. Doch nicht alle Autos aus den James Bond Filmen sind so teuer. So ist ein BMW 750Li, ein Z3 oder ein älterer Aston Martin V8 Vantage durchaus erschwinglich. Für einen überschaubaren Preis haben Sie die Möglichkeit, sich eines der bekannten Fahrzeuge in Ihre Garage zu stellen.
 Idealerweise verschaffen Sie sich auf einer Autobörse wie Autouncle.de einen Überblick über die aktuelle Marktlage.

Welche Fahrzeuge können ihren Wert potentiell steigern?

Wenn Sie hier klicken finden Sie eine Übersicht über die Oldtimer, die ihren Wert in Zukunft potentiell steigern können. Allerdings sollten Sie nicht blind einer Liste aus dem Internet vertrauen. Denn es gibt sehr viele Faktoren, die sich nicht in einer Liste abbilden lassen. Sie sollten sich deshalb selbst ein wenig Fachwissen aneignen, damit Sie den passenden Oldtimer finden.

Grundsätzlich sollten Sie darauf achten, dass die Historie des Fahrzeugs einwandfrei nachvollziehbar ist. Nur so ist er beim potentiellen Wiederverkauf für echte Liebhaber interessant. Außerdem können Sie sich nur so sicher sein, dass der Kilometerstand stimmt und der angegebene Zustand des Fahrzeugs der Wahrheit entspricht.
Um eine Wertsteigerung erzielen zu können, sollten Sie zusätzlich auf einen niedrigen Kilometerstand achten. In Verbindung mit einem hervorragenden Gesamteindruck sind das die wichtigen Argumente, mit denen sich ein hoher Preis für einen Oldtimer durchsetzen lässt.
Wenn Sie sich ein Modell aussuchen, sollten Sie außerdem darauf achten, dass das Fahrzeug sich durch irgendeine Eigenschaft abhebt. So ist beispielsweise die Mercedes Pagode vor allem wegen ihrer Flügeltüren enorm beliebt. Bei Porsche erzielen insbesondere die Baureihen eine erhebliche Wertsteigerung, die die Letzten ihrer Art sind. Beispielsweise die letzten luftgekühlten Modelle oder die letzten Fahrzeuge mit Saugmotor. Zwar ist das kein Garant für eine Wertsteigerung. Es gibt Ihnen aber ein Gefühl dafür, worauf Sie bei der Wahl Ihres Oldtimers achten sollten, damit Sie Ihr Geld gut angelegt wissen.

Autor: Florian Maier

Der Beitrag Oldtimer als Kulturgut erschien zuerst auf kulturnews.de