Konzerte des Jahres 2018 -Dirk Langen


Die besten Konzerte in 2018:

10. Idels / Düsseldorf / zakk

Die musikalisch klasse aufspielenden Chaoten wussten auch in größeren Hallen zu begeistern und werden auch in 2019 ihren Siegeszug fortsetzen. Fast alle „spontanten“ Spielchen mit dem Publikum sind zwar schon auf der Setlist vermerkt, aber was solls. Grandiose Unterhaltung mit Anspruch.

9. Rodriguez / BKS Festival / NL 

Muss man ein Mal im Leben gesehen haben. In dieser heißen Mittagssonne mit dem dankbaren, holländischen Publikum eine altersmilde Show des kranken Mannes im Sitzen. Mit viel Dankbarkeit und Respekt auf beiden Seiten.

 8. Rolling Blackouts Coastal Fever / Haldern Pop 

Eine ganz normale Indie Band. Toll.

7. Jack White / Dortmund / Warsteiner Halle

Bandleader der sich auf der Bühne immer wieder die Haare kämmt und diesmal eine etwas ungewöhnliche Band (2 Keyboarder) mitbrachte. Handys kamen in Plastikboxen. Könnte immer so sein. 

6. Tocotronic / Köln / E-Werk 

Eine wahnsinnig gute Platte und die Rückkehr zum krachigen Live-Sound zum 20-jährigen Geburtstag. 

5. Fortuna Ehrenfeld / Haldern Pop 

Nutzten die Vorschusslorbeeren als Kettcar-Support mit Bläsern beim Halderner Frühschoppen auf der Hauptbühne und mit spontanem Zusatzkonzert am Abend.

4. Lewsberg / Misty Fields Festival / NL

Ein Bankangestellter aus den 80ern mit Cordhose singt Lou Reed Songs. Er schreibt sie aber doch selber. 

3. Arctic Monkeys / BKS / NL 

Nur in der Liste, da ich eigentlich kein AM Fan bin. Diese Show hatte aber Stil und viele gute, neue Songs. 

2. Roger Waters / Köln / Lanxess Arena 

Nichts besser als schon mal gesehen. Dafür aber mit dem ganzen Ärger und den langen Erklärungsversuchen, die keiner hören will. Aber trotzdem ein toller Vater/Sohn Abend, wenn sich die Animals-Fabrikschlote über den Köpfen senken. 

1. Get Well Soon / Köln / Philharmonie 

Ein Bigband-Abend der Extraklasse. Unbedingt in 2019 noch ansehen. Bewegender und besser klang in diesem Jahr nichts.

Foto: Michael Graef