18 Karat (Foto: Promo)

18 Karat (Foto: Promo)
18 Karat (Foto: Promo)

Neue Labels braucht das Land. Auch 18 Karat verkündete nun auf Instagram, dass er sein eigenes Label an den Start gebracht hat. Der Name Supremos. Für 18 Karat geht damit „ein Traum“ in Erfüllung, wie er in einem längeren Post beschreibt. Wer aus 18 Karats Labelgründung eine Abkehr von Farid Bang und Banger Musik folgert, liegt falsch.  „Ich selber, bleibe natürlich weiterhin bei Banger Musik, meiner Familie und bin ihnen für immer dankbar, dass sie hinter mir stehen.“ So 18 Karat in einem Posting. Sein eigenes Album hat er nun aber auf den 31. Mai verschoben, um eine überkrasse Box bieten zu können.